Tapeten von der Wand entfernen

Tapeten von der Wand entfernen

Die alten Tapeten von der Wand zu entfernen, gehört zu den unangenehmsten Teilen des Renovierens. Doch man kommt nicht drum herum. Wer aus Bequemlichkeit einfach über die alten Tapeten neue klebt, tut sich damit keinen Gefallen. Denn kleinste Unebenheiten auf dem ersten Grund treten auf der neuen Tapete deutlich hervor und bieten keinen schönen Anblick. Besonders bei den Nähten fällt diese Ungenauigkeit stark ins Auge. Außerdem gibt es Probleme bei der Wandhaftung. Zwar klebt die neue Tapete recht gut auf der alten, doch löst sich durch die Feuchtigkeit die erste Kleisterschicht von der Wand.

Wasser kann helfen, die Tapeten leichter von den Wänden abzulösen. Mit speziellen Dampfgeräten können sie die alte Kleisterschicht aufweichen und die Tapeten dann mit einem Stoßspachtel abheben. Ist Ihnen das Gerät zu teuer, reicht es auch, wenn Sie die Tapete mithilfe einer Sprühflasche oder eines feuchten Schwammes anfeuchten. Wählen Sie lauwarmes Wasser und geben Sie etwas Spülmittel dazu. Nach etwa 10 Minuten Einwirkzeit können Sie beginnen, die Tapeten abzuziehen. Starten Sie an der Decke und versuchen Sie, die Bahnen als Ganze abzureißen. Der Aufwand hängt ganz von der Stärke der Tapete und dem verwendeten Kleister ab. Haben Sie beim ersten Mal keinen Erfolg, lassen Sie die Feuchtigkeit noch etwas länger einwirken. Besonders bei mehreren Tapetenschichten sollten Sie darüber nachdenken, ob der Einsatz eines Dampfgerätes in Frage käme. Für Extremfälle gibt es im Baumarkt außerdem Tapetenablöser. Diesen brauchen Sie im Normalfall jedoch nicht.

Hart wird es, wenn es sich um metallbeschichtete Tapeten, Vinyltapeten oder Raufasertapeten mit Latex- oder Dispersionsanstrichen handelt. Denn diese weisen Wasser an der Oberfläche ab. In diesen Fällen sollten sie die Oberfläche zunächst anrauen. Dazu eignen sich Nagelwalzen, Nagelbretter, Kratzer oder Drahtbürsten.

Haben Sie bereits beim ersten Tapezieren mitgedacht und mit Wechselgrund bzw. Tiefgrund oder Makulatur gestrichen, so ist das Abziehen der alten Tapete einfacher. Es gibt außerdem spaltbare Tapeten, die beim Abziehen eine Schicht an der Wand zurücklassen. Diese dient dann als Makulatur für die neue Tapete.

Achten Sie beim Entfernen der alten Tapeten darauf, dass Sie die Wand nicht beschädigen. Alle Unebenheiten, die dabei entstehen, müssen Sie anschließend wieder ausbessern.

Um Ihre Räume zu schonen, denken Sie daran, Möbel und Boden wasserdicht abzudecken, beispielsweise mit Plastikfolien. Außerdem brauchen Sie ein paar größere Tüten, um die alten Tapeten zu verstauen.



Hierzu passende Tapeten:



Tapeten aus unserem Angebot